Gute Nachrichten von Wolford

Die Modebranche scheint zurzeit nicht am Hungertuch zu nagen, zumindest im gehobenen Segment. Wie berichtet, läuft das Geschäft bei Gerry Weber und auch Hugo Boss hervorragend. Als Dritter im Bunde stand nun Wolford, ein österreichisches Luxuslabel in Sachen Mode, mit seinen Zahlen für das 1. Quartal des Geschäftsjahres 2011/12 auf dem Programm.

Der Umsatz wurde um 6,5% gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 31,8 Mio. Euro gesteigert. Das EBITDA konnte man von zuvor -0,5 Mio. Euro auf nun 0,6 Mio. Euro verbessern. Und dies, obwohl das 1. Quartal bei Wolford traditionell das umsatzschwächste ist und bislang immer negativ ausfiel. Beim EBIT ging es von -2,45 Mio. Euro im Vorjahr auf nun -1,30 Mio. Euro nach oben. Das entspricht einer Verbesserung von 46,9%.

In den meisten Regionen konnte ein Umsatzwachstum verzeichnet werden, allen voran in Spanien mit 87,8%. Rückläufig entwickelte sich das Geschäft lediglich in Belgien, in der Region CEE und in der Schweiz. Dort bedingt durch den starken Schweizer Franken und die Abwanderung der Kunden ins nahe gelegene Ausland.

Für das gesamte Geschäftsjahr 2011/12 blickt man positiv nach vorn. Umsatz und Ergebnis sollen laut Wolford weiter verbessert werden. So lägen die Fixbestellungen für die Wintersaison deutlich über denen des Vorjahres und würden in den kommenden Wochen zur Auslieferung kommen.  Weiterhin ist die Einführung neuer Produkte, die Erschliessung neuer Märkte sowie der Ausbau des vorhandenen Filialnetzes geplant.

Die Aktie hat im Verlauf der „Unruhen“ an den Kapitalmärkten auch einen Verlust erlitten. Das Unternehmen selbst steht jedoch auf fundamental soliden Füssen. So wurde z. B. die Nettofinanzverschuldung verringert und die Eigenkapitalquote erhöht. Diese liegt jetzt bei 53,2%. Das alles sind beste Voraussetzungen, um sich aus diesem Tal wieder herauszuarbeiten. Bleiben Sie investiert.

PrintFriendlyEmailShare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>