Sanochemia erreicht Zulassung

Wie das österreichische Pharmaunternehmen Sanochemia mitteilte, konnte deren Tochter Alvetra & Werfft das europäische Zulassungsverfahren MRP für Alvegesic erfolgreich abschliessen. Hierbei handelt es sich um ein Produkt aus dem veterinärpharmazeutischen Bereich.

So konnten für fast alle EU-Mitgliedsstaaten, die am MRP-Verfahren beteiligt waren, die landesspezifischen Marktzulassungen erlangt werden. Somit ist der Weg frei für die europaweite Vermarktung von Alvegesic, dem derzeit wichtigsten Veterinärprodukt von Sanochemia. Der Ausbau des Europa-Geschäftes soll planmässig 2012 beginnen.

Erst letzten Monat hatte der Konzern bekannt gegeben, dass sie die Alvetra & Werfft einschliesslich deren Tochterunternehmen übernommen hatte. Die Übernahme wurde rückwirkend zum 01.01.2011 vollzogen. Ursprünglich gehörte Alvetra & Werfft zur Unternehmensgruppe der Sanochemia, wurde jedoch vor dem Börsengang ausgegliedert. Da das Unternehmen jedoch über keine eigenen Produktionsanlagen verfügt, ist Sanochemia seit Jahren Hauptproduzent für Alvetra & Werfft. Aus strategischen Überlegungen heraus wurde diese nun wieder in die Sanochemia eingegliedert. Dadurch wurden nun wichtige Voraussetzungen für die Umsetzung der Umsatzziele geschaffen, da Alvetra & Werfft bereits jetzt erheblich zum Umsatz der Gruppe beiträgt.

Jedoch auch weitere Absatzmärkte wurden erschlossen. So haben Sanochemia und Remedica, ein Pharmaunternehmen aus Zypern, eine Vereinbarung über Marketing und Vertrieb von Agileo für Ägypten und weitere MENA-Länder geschlossen. Agileo ist ein von Sanochemia weiterentwickeltes Muskelrelaxan mit dem Wirkstoff Tolperison zur Behandlung von Spastizität bei neurologischen Erkrankungen wie Multipler Sklerose und Schlaganfall.

In Deutschland (Viveo) und der Schweiz ist Agileo bereits erfolgreich. Mit der Türkei besteht seit 2010 ein Lizenzvertrag. Durch die nun geschlossene Vereinbarung erwirbt Remedica die exklusiven Vermarktungs- und Vertriebsrechte für Agielo in Ägypten und weiteren Ländern in der MENA-Region. Sanochemia stellt sowohl den Wirkstoff als auch die fertige Formulierung über die Laufzeit des Vertrages her und beliefert Remedica.

Trotz dieser insgesamt guten Nachrichten zeigt die Aktie noch keine Erholungstendenz. Insofern raten wir von einem Investment zum jetzigen Zeitpunkt ab.

PrintFriendlyEmailShare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>