Fraport bleibt weiter im Rennen

Im Oktober wurde der Kampf um die Übernahme von 3 brasilianischen Grossflughäfen eröffnet. Zu den Interessenten gehört auch das deutsche Unternehmen Fraport. Der Flughafenbetreiber will nach dem Ausbau des Flughafens in Frankfurt am Main sich jetzt wieder verstärkt auf das Auslandsgeschäft fokussieren.

Wie jetzt bekannt wurde, hat die brasilianische Regierung die Mindestangebote noch mal deutlich angehoben. Fraport lies sich davon nicht entmutigen und bleibt weiterhin mit seinem Partner an der Ausschreibung beteiligt, teilte das Unternehmen mit. Fraport hat sich für das Bieterrennen nämlich mit dem Infrastruktur- und Logistikkonzern EcoRodovias zusammengeschlossen. 

Am 06. Februar soll die Privatisierungsauktion am Bovespa durchgeführt werden. 51% der Anteile wird der neue Betreiber erwerben. Die restlichen 49% bleiben in den Händen des staatlichen Unternehmens Infraero.

Für den mehrheitlichen Anteil am grössten Flughafens Brasiliens, dem Guarulhos-Airport in Sao Paulo, müssen mindestens 1,4 Mrd. Euro geboten werden. Dies ist gleichzeitig ein Anstieg von 48% im Vergleich zum Oktober.

Das Mindestangebot für den Viracopos-Flughafen in Campinas bei Sao Paulo beläuft sich auf 616 Mio. Euro, nach zuvor 214 Mio. Euro. Für den in Brasília gelegenen Airport wird ein Angebot von 239 Mio, nach zuvor 30,8 Mio. Euro, erwartet. Das Sekretariat für Zivile Luftfahrt folgte damit den Empfehlungen des Rechnungshofes, lag aber immer noch deutlich unter deren Forderungen.

Auf Grund der im Jahr 2014 stattfindenden Fussball-Weltmeisterschaft müssen die Airports dringend modernisiert und erweitert werden. Dabei werden Investitionen in Höhe von knapp 7 Mrd. Euro fällig. Die Konzessionslaufzeiten betragen für Guaraulhos 20 Jahre, für Viracopos 30 Jahre und für Brasília 25 Jahre.

Bei einem möglichen Zuschlag für die brasilianischen Airports würde Fraport sein Engagement auf dem südamerikanischen Kontinent weiter ausbauen. Bereits seit mehreren Jahren betreiben die Frankfurter den Jorge Chaves International Airport in Lima, Peru.

Auch wenn der Kurs zurzeit in tieferen Gefilden unterwegs ist, so steckt durchaus Potenzial in dem Wert. Der Bieterkampf geht weiterund auch hierin stecken Chancen, dass der Kurs dreht und sich die Aktie wieder erholt. Wir erwarten die weitere Entwicklung ab und bleiben investiert.

PrintFriendlyEmailShare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>