Kapsch auf Erfolgswelle

Kapsch TrafficCom (ISIN AT000KAPSCH9) konnte dieser Tage gleich mehrfach mit positiven Meldungen punkten. Ganz vorne stand natürlich der Bericht zu den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres 2011/2012. Der österreichische Spezialist für Mautsysteme und Verkehrstechnik meldete dabei einen Umsatzsprung um fast 58% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Nominell wurden 408,2 Mio. Euro ausgewiesen. Damit liegt man bereits über dem Gesamtumsatz des Vorjahres.

Einen kräftigen Schub gab es auch beim EBIT. Hier schaffte Kapsch einen Zuwachs um gut 61% und konnte die EBIT-Marge auf 9,2% verbessern. Allerdings musste man hier zugute halten, dass die ersten beiden Quartale starke Vorarbeit gelistet hatten. Denn im 3. Quartal gab es wegen Verzögerungen bei laufenden Grossprojekten in Polen und Südafrika ein negatives EBIT von 2,7 Mio. Euro.

Allerdings sollten diese Verzögerungen nun im 4. Quartal aufgeholt werden. So ost die Abnahme des polnischen Mautsystems geplant und auch das südafrikanische Projekt schreitet wieder voran. Darüber hinaus liegt Kapsch mit neuen Projekten sehr gut im Rennen. So hat man aktuell u. a. mit Weissrussland eine Vereinbarung über den Aufbau und Betrieb eines Mautsystems über rund 2.740 km Strassenlänge.

Wenn man mal von den bekannten makroökonomischen und politischen Risiken absieht, ist das ein richtiger Top-Deal. Denn bereits in den nächsten beiden Jahren sollen von kompletten Auftragsumfang über rund 267 Mio. Euro 158 Mio. Euro an Kapsch fliessen. Aber nicht nur nach Osteuropa orientiert man sich. Auch in Frankreich ist man nun mit dem dortigen Mautservice-Anbieter Axxés einig geworden, so genannte On-Board-Units für die Erfassung der Mautstrecken zuzuliefern.

Die Börse feiert diese Reihe von positiven News. Zumal es damit gelang, nun den Widerstand bei 64 Euro zu überwinden. Zwar könnte es sein, dass hier kurzfristig ein zu grosser Schluck aus der Pulle genommen wurde, deshalb bleibt es bei unserer Halten-Empfehlung. Tendenziell sollte sich die Aktie aber weiter in Richtung 68/70 Euro orientieren. Sichern Sie die bisher angefallenen Gewinne nun mit einem Stopp-Loss bei 57,80 Euro ab.

 

PrintFriendlyEmailShare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>